Lassen Sie sich täuschen?

Lassen Sie sich täuschen?

Sie haben jemanden kennengelernt, einen traumhaften Abend verlebt, zusammen Spaß gehabt und schweben auf Wolke 7. Sie waren von Beginn an auf derselben Wellenlänge, quasi hat die Chemie sofort gestimmt und die Gespräche waren leicht und eine merkwürdige Vertrautheit stellte sich ein. Die Verabschiedung erfolgte mit den Worten "ich ruf Dich an". Was genau meint ein Mann, wenn er das sagt? Ist es gleich am nächsten Tag, die nächste Woche oder nur eine Floskel, weil Sie nicht sein Typ sind? Was bedeutet bloß dieser Satz, das fragen sich Frauen immer wieder?

Frauen zählen dann oft die Stunden und schauen endlos auf die Uhr oder den Kalender. Es wird analysiert, woran es denn liegen könnte, dass er sich noch nicht gemeldet hat. Spätestens am dritten Tag kommen die ersten Zweifel in Ihnen hoch. Ist man nicht sein Typ? Hat er vielleicht eine neue Frau am Start? Er könnte wenigstens eine SMS schicken oder eben das tun, was er versprach, nämlich anrufen. Doch ihr Telefon schweigt noch immer. Ihre Gedanken kreisen mittlerweile um alles mögliche. Sogar vor Unterstellungen machen Sie nicht halt und ziehen sogar in Erwägung, ob er vielleicht verheiratet ist oder ein Casanova? Oder ist er einfach nur schüchtern und wartet vielleicht darauf, dass Sie ihn anrufen?

Die Glücksgefühle und Gedanken an ihn und den wundervollen Abend drücken zwischendurch kurzfristig Ihre Zweifel etwas runter. Sie erinnern sich an sein Lächeln, seine Hände, vielleicht seine Augen, wie er spricht und wieder fragen Sie sich: "Habe ich mich so in diesem Mann getäuscht?"

Frauen wünschen sich immer ganz schnell Klarheit. Wir sind nun mal so. Wir wollen sofort wissen, ob es Interesse an uns gibt (ja, im Sinne einer Beziehung) oder ob es nur darum geht, schnell ins Bett zu kommen oder ob es gar kein Interesse gibt und der Mann nur höflich sein will. All die Frauen, die ich fragte, meinten, dass Sie mit einer deutlichen Aussage mehr anfangen könnten (auch wenn es weh tut) als hingehalten zu werden. Allerdings gelten irgendwie andere Spielregeln, wenn Männer mit im Spiel sind.

Meine Erfahrungen aus den vielen Gesprächen ergaben, dass Männer meinten, sie müssen mindestens drei Tage durchhalten um sich interessant zu machen. Bedauerlicherweise funktioniert das tatsächlich in den meisten Fällen. Aber liebe Männer: Wir Frauen sind kurz vorm Herzinfarkt oder der Psychiatrie und nehmen es Euch nicht übel, wenn ihr gleich am nächsten Morgen eine schöne SMS sendet oder einen Anruf tätigt. Man wird nicht gleich zum Schoßhund, weil man einfach mal seinen Gefühlen freien Lauf lässt. Eure Vorstellungen stehen Euch da mächtig im Weg !

Doch was tun wir Frauen, wenn wir es nicht aushalten ? Fingernägel kauen, die beste Freundin nerven, spionieren, Facebook Recherchen anstreben, gefühlte 1000 mal aufs Handy starren ob es funktioniert oder sogar zum Hörer greifen. So manche Frau, die das tat, wurde dann leider eines besseren belehrt und der Mann zog sich sofort zurück, weil sein Interesse erlosch. Ich vermute, hier kommt der Jagdinstinkt durch: Männer wollen die Regeln der Beziehung, zumindest in der Anfangszeit, selbst bestimmen. Wenn Frauen sich in dieser Zeit sofort als interessiert zu erkennen geben, dann gibt es nichts mehr zu erobern. Obwohl jetzt eigentlich alles einfacher sein sollte, meinen viele Männer nun, dass es sich nicht weiter lohne. Hier liegt leider der Verdacht nahe, dass es wirklich nur um die Jagd ging und dass nach der Eroberung auch das Interesse abflacht. Vielleicht ist es also manchmal sogar besser, wenn Männer sich zurückziehen, wenn die Frau sich meldet. Es tut zwar weh, aber vielleicht wird den Herzen der Frauen so der ganz große Schmerz erspart. Natürlich gab es auch Männer, die dankbar waren, dass die Frau den ersten Schritt gemacht hat. Leider konnte ich nicht in Erfahrung bringen, ob diese Beziehung noch Bestand hat. Die Mehrheit der Männer fand es toll, wenn die Frauen es zuließen von ihnen erobert zu werden. Der berühmte Jagdinstinkt ist leider auch im 21. Jahrhundert nicht zu unterschätzen.

Außerdem liebe Frauen, Sie alle sind etwas Besonderes und haben doch genug in ihrem Leben zu tun, als ihre Gedanken ständig um Männer kreisen zu lassen, oder? Das alles ist natürlich wieder ganz einfach gesagt, ich weiß! Denn selbst wenn man die ersten holprigen Zeiten überstanden hat, dann ist das immer noch keine Garantie für ein wunderbares Zusammensein von Mann und Frau. Liebe Männer, wenn Ihr anderer Meinung seid als hier beschrieben, dann teilt Euch mit. Gerne lassen wir Frauen uns eines besseren belehren und ihr wisst ja, Klarheit ist uns ganz wichtig. Manchmal denke ich auch, dass Männer und Frauen nicht unterschiedlicher sein können, aber das genau ist auch der Reiz an der Sache.

Wenn Sie also wiedermal darüber nachdenken, wie Männer denken oder was Frauen wollen und wie das alles zusammen passen könnte und dann so gar keine Antwort haben, dann rufen Sie mich bei TAROTPOLIS an! Da finden Sie auch genaue Informationen zu meiner Arbeit und Ausbildung. Also lassen Sie uns die spannenden, vielleicht auch nervlich aufreibenden, ersten drei Tage, wo Sie auf den ersehnten Anruf warten, gemeinsam meistern oder auch die nächsten Schritte zusammen gehen. Wenn Sie partout nicht wissen, warum er sich so benimmt, wie er es tut, und Sie gar kein Rezept mehr parat haben, dann melden Sie sich - gemeinsam versuchen wir dann, das " Mysterium Mann" zu ergründen 

Ihre Ariane Lehmann Mallus von TAROTPOLIS.de

Kommentare


Zurück