Vergebung und Verzeihung gibt Ihnen neue Kraft

Vergebung und Verzeihung gibt Ihnen neue Kraft

Manchmal sorgt ein Streit oder Missverständnis für großes seelisches Leid in Ihrem Inneren. Missverständnisse, große Meinungsverschiedenheiten lassen die Liebe verschwinden und entzweien die Herzen des harmonischen Miteinanders. Sei es der Partner, der sich ohne Worte zurückzieht. Das Kind was in der Schule wegen einer Behinderung gehänselt wird. Oder die Ehefrau welche gerade von Scheidung sprach, weil ihr Mann ständig fremd geht. Manchmal ist es auch ein Kind, was den ganzen Tag bockig ist und die Mutter in den Wahnsinn treibt. Freunde streiten und fügen sich seelische Schmerzen zu. Manches Elternteil sagte zu Ihnen als Kind Worte, die Sie Ihr ganzes Leben nicht mehr vergaßen. Etwas in Ihrem Leben hat Sie so sehr gekränkt, dass es heute noch sticht in der Herzgegend oder Ihnen Tränen in die Augen schießen lässt.

Der Aphoristiker Paul Borsa beschrieb es so: "Vergebung ändert nicht die Vergangenheit, aber sie bereichert unsere Zukunft."

Verzeihen heißt nicht, dass Sie sich alles gefallen lassen müssen. Im Gegenteil. Versuchen Sie das Erlebte zu reflektieren, akzeptieren Sie vor allem, dass andere Menschen sind wie sie sind. Jeder von uns hat seine eigenen Muster die er lebt, bearbeitet oder unbeachtet lässt. In dem Moment wo Sie einer anderen Person einen Vorwurf machen, darüber wie Sie behandelt werden, beschuldigen Sie sich selbst immer ein Stück weit. Erkennen Sie erst Ihre eigenen Fehler die dazu beitrugen. Sie sind nicht fehlerfrei und auch Ihre Mitmenschen sind es nicht. Ob es in einer Partnerschaft wichtig ist, den Partner so anzunehmen wie er ist oder den Kollegen im Büro mit seinen Macken akzeptieren zu lernen. Erst wenn Sie erkennen, dass auch andere Erwartungen an Sie haben, die Sie eventuell nie erfüllen können, finden Sie zu sich selbst.

Begehen Sie nicht den Fehler und fragen sich selbst unentwegt nach dem "warum wurde mir das angetan".
Ärgern Sie sich nicht. Zum Beispiel wenn jemand Ihren Geburtstag vergaß, der Kollege im Büro nicht guten Morgen sagte, das Erbe was nicht zu Ihren Gunsten entschieden wurde etc.. Im Moment wo Sie einen Schuldigen suchen, wirkt sich das schon auf Ihren Körper und Ihre Gefühlswelt aus und sorgt dafür, dass Ihr seelisches Gleichgewicht gestört ist. Sie schwächen sich dadurch selbst. Wenn Sie z.B. dann sagen "ich verzeihe das auf keinen Fall.. diesmal ist es zuviel", versuchen Sie eine Bestrafung zu erwirken. Doch die andere Person weiß nichts von ihrem Leid und ist sich vielleicht nicht bewusst, wie sehr es Sie getroffen hat und letztendlich bestrafen Sie sich nur selbst. Sie weinen oder schlafen schlecht, grübeln hin und her und der Gedanke daran lässt Sie nicht los. Damit senken Sie Ihren Energiepegel.

Oft erlebe ich es, dass viele meiner Klienten meinen, salopp gesagt "ein Zacken aus bräche Ihnen aus der Krone" wenn sie verzeihen sollen oder es sehr schwach wäre wenn man verzeihen und vergeben würde. Dabei ist verzeihen die größte Stärke, die es zu verkörpern gilt. Sie müssen es nicht gut finden was der andere tat. Sie sollten deutliche Grenzen ziehen, wenn Sie jemand ihrer Meinung absichtlich verletzt.

Natürlich ist es auf den ersten Blick sehr schwer nachzuvollziehen, wenn z.B. ein Elternteil Alkoholiker ist und das eigene Kind stets verprügelte oder der Partner ständig die Schuld auf Sie schiebt, dann vergeben zu können. Was Ihnen auch widerfahren ist in Ihrem bisherigen Leben, lernen Sie zu vergeben. Schreiben Sie sich alles von der Seele und der betreffenden Person einen Brief. Das befreit schon oft sehr. Dabei ist es nicht wichtig, ob Sie diesen Brief wirklich abschicken oder nur für sich selbst schrieben. Auf jeden Fall verarbeiten Sie das Geschehene und in Ihnen macht sich dann das Gefühl des Vergebens breit. Lassen Sie Wertungen los und vergeben Sie um Ihrer selbst Willen. Probieren Sie einmal aus beim Anzünden einer Kerze zu sagen "ich vergebe Dir und ich verzeihe Dir" und achten Sie dann darauf wie Sie sich in diesem Moment fühlen. Wiederholen Sie es so oft Sie wollen und glauben es tun zu müssen.

Die Menschen erschaffen nichts ohne Werkzeug und das Werkzeug wird uns von anderen übergeben. Wenn Sie das Leben betrachten das Sie sich heute aufgebaut haben und das Leben sehen was ihr Kind für seine Familie aufbauen wird, werden Sie wieder daran denken.

Es gibt eine schöne Geschichte, mit der ich Sie zum Nachdenken bringen möchte:

Ein Lehrer bat seine Schüler, in die nächste Stunde einen Plastiksack und einen Sack Kartoffeln mitzubringen. Für jeden Menschen, dem sie etwas nicht verzeihen wollten, das er ihnen in ihrem Leben angetan hatte, sollten die Schüler eine möglichst große Kartoffel wählen, auf diese dessen Namen schreiben und die Kartoffel in den Plastiksack legen. Nun sollten sie diesen Sack Kartoffel eine Woche lang mit sich herumtragen, d.h. überall dahin mitnehmen, wo sie hingingen. Dies machte den Schülern klar, welche Last man mit sich herumträgt, wenn man einem anderen nicht verzeiht und wie belastend es ist, an Kränkungen und Groll festzuhalten.
Überlegen Sie doch bitte einmal, welchen Rucksack Kartoffeln Sie mit sich herumschleppen. Vergeben Sie und lassen Sie vor allem den Schmerz los. Es ist nicht einfach, aber machbar.

Ich bitte Sie, dass Sie die Möglichkeit des Verzeihens noch nicht völlig aus Ihrem Herzen verbannen.
Sie wissen, ALLES IST MÖGLICH, wenn Sie es wollen! Tun Sie es für sich, denn Sie selbst sind Ihr bester Freund, ihre beste Freundin. Geben Sie sich selbst den inneren Frieden und vergeben Sie sich selbst und anderen. Spüren Sie dieses beruhigende und befreiende Gefühl der Erleichterung wenn Sie es getan haben. Seien Sie gut zu sich.

Öffnen Sie Ihr Herz und fühlen Sie wieder die Liebe zu sich selbst, denn Sie sind wundervoll und einzigartig.

Beste Grüße
Ariane Lehmann Mallus von TAROTPOLIS.de

Kommentare


Zurück