Hellsehen im Alltag

Hellsehen im Alltag

Die meisten Erwachsenen kommen mit ihrem alltäglichen Leben sehr gut zurecht und wissen sich in fast allen Lebenslagen selber zu helfen. Aber auch nur in fast allen. Jedem Erwachsenen wird es irgendwann passieren, dass er nicht mehr alleine weiter weiß und dass er Hilfe und Unterstützung von einem guten Berater jederzeit gerne annehmen würde. Ein Hellseher ist dann ein beliebter Ansprechpartner, der mit gutem Rat zur Seite steht und auch vor schweren Fällen nicht zurückschreckt. Ob es sich um Beziehungsprobleme, Geldsorgen, berufliche Überlegungen oder andere Thematiken handelt, die zum Leben gehören, Kartenleger und Hellseher sind für ihre Kunden da und beraten sie in jeder Hinsicht gerne, offen und einfühlsam.

Wahrsagen – wann kann es helfen?

Wahrsagen kann sich vor allem in emotional behafteten Dingen sowie in wichtigen Entscheidungen als wertvolle Ressource erweisen. Dann, wenn wir alleine nicht mehr weiterwissen und einen unabhängigen Berater brauchen, der uns eine Richtung vorgeben kann, wenden wir uns sinnvollerweise an einen Hellseher. Besonders oft kann er – beispielsweise durch Kartenlegen – helfen, wenn es sich um häufige Themen wie Beziehungsprobleme dreht, in denen wir eigentlich schon die Lösung kennen, aber noch gedanklich an sie herankommen und sie als solche erkennen müssen. Auf diese Weise kann ein Kartenleger auch dann helfen, wenn es sich um weniger emotional beladene Fragen handelt wie die Suche nach einem neuen Job oder einem ähnlich wichtigen Meilenstein im Leben. Unsere Fragen können so verschieden sein wie die Menschen selber und jeder hat unterschiedliche Sorgen, Probleme und Grübeleien. Hellseher helfen, Klarheit zu verschaffen und zu erkennen, was wir bereits als richtigen Weg tief in unserem Verstand und im Gefühl tragen.

Wie funktioniert Kartenlegen?

Kartenlegen ist nur eine von vielen Möglichkeiten, hellzusehen und als Berater Erkenntnisse und Einblicke in die Welt des Kunden zu gewinnen und seine Probleme und Sorgen zu erkennen, um sie einzuordnen. Beim Kartenlegen lässt der Kartenleger seinen Kunden entweder selber die Karten ziehen oder übernimmt das für ihn – beispielsweise dann, wenn es sich um eine Beratung aus der Ferne handelt. Anschließend werden die Karten entsprechend des Problems gelegt. Für Beziehungsprobleme sind beispielsweise ganz andere Legemuster die richtige Wahl als bei Fragen und Sorgen rund um den Job und den Beruf. Anschließend kann der Berater wahrsagen und aus den Karten die Antwort herauslesen, die seinem Kunden zu größerer Klarheit verhelfen würde.

Kartenlegen – und dann?

Wahrsagen hat sich schon für viele Menschen als entscheidender Schubs in die richtige Richtung erwiesen. Doch was, wenn der Hellseher seine Arbeit beendet hat und wir nun wieder auf uns alleine gestellt sind? Zunächst gilt es, die Beratung auf sich wirken zu lassen. Was der Kartenleger uns mitgegeben hat, kann zwar noch während des Gesprächs zum entscheidenden Gedanken geführt haben, oft aber dauert es noch etwas, bis wir wissen, was wir jetzt tun können und welcher Weg sich am richtigsten und am besten anfühlt. Vor allem dann, wenn wir uns nicht erst seit gestern Gedanken über unsere Beziehungsprobleme oder andere Sorgen und Nöte machen, sollten wir uns die Zeit nehmen, die Erkenntnisse der medialen Beratung auf uns wirken zu lassen und nicht übereilt eine Entscheidung zu treffen. Bald wird der richtige Gedanke von allein kommen oder eine Entscheidung wird uns leichter fallen, da wir einen klaren Blick über die Situation mitbekommen haben. Viele Menschen sind von solchen Erfahrungen so überzeugt, dass sie sich häufiger medial beraten lassen. Sie vertrauen gerne auf den unabhängigen und vollkommen objektiven Rat eines medialen Beraters, denn er steht in direkter Verbindung zu höheren Wesen, die es gut mit uns meinen und die uns gerne helfen. Wir müssen sie nur freundlich darum bitten und sie werden uns helfen, unseren Blick fürs Wesentliche zu klären.

Kommentare


Zurück